Rofa PROBAN Schweisserschutz – Schweisserbekleidung EN 11611 / EN 11612

Rofa PROBAN Schweisserschutz ist hochwertige Schweisserbekleidung nach EN 11611 und EN 11612. Die Rofa PROBAN Schweisserhosen und Schweisserjacken gibt es in 3 verschiedenen Gewebestärken. Von der leichten 330 g/m² Schweisser Kleidung bis hin zur Schutzkleidung für schwere 525 g/m² Schweissarbeiten. Die Rofa Schweisserschutz Produktlinie besteht aus einer Schweisser Jacke 501, Schweisser Hose 502, Schweisser Latzhose 505 und der Schweisser Kombination 507 / 950 – ein Schweisserkombi oder Overall mit oder ohne Kniepolstertaschen.

Die Rofa Proban Schweisserschutz Kleidung ist hochwertig und hervorragend verarbeitet. Die Schweisserbekleidung bietet ein umfangreiches Größensortiment (auch Zwischengrößen), ist krumpfecht, atmungsaktiv und ausgelegt für hohe Standzeiten. Ein weiterer Vorteil der Rofa Proban Schweisserbekleidung ist, das alle Haupt- und Schließnähte als Safetynaht oder als 3-fach Kappnaht gefertigt sind. Eine breite Auswahl an Farben wie z.B. orange, grüne oder auch beige Schweisser Kleidung sind ebenso besonders wie das Proban Soft Gewebe mit sehr weichem Griff, welches für optimale Trageeigenschaften sorgt. Die Rofa Schweisserhosen und Schweisserjacken sind waschbeständig und dauerhaft flammbeständig bei Einhaltung der Waschvorschriften.

Proban Schutzkleidung – das Verfahren im Überblick:

Proban® ist ein qualitätskontrolliertes chemisches Verfahren, das Schutzkleidung flammenhemmende Eigenschaften verleiht, die auch nach häufigem Waschen beständig bleiben. Die chemische Behandlung erfolgt jeweils am Ende des Herstellungsprozesses der Baumwoll- und Baumwollmischgeweben. Beim Proban®-Verfahren wird das Gewebe zunächst mit der Proban®-Chemikalie (THPC) imprägniert und getrocknet. Danach wird das Gewebe nach einer lizenzierten Technologie mit Ammoniak begast.Die Proban®-Chemie reagiert mit dem Ammoniakgas zu einem unlöslichen, dreidimensionalen Polykondensat. Im Anschluss an die Ammoniakbehandlung wird die Ware einem Spül-, Oxidations- und Waschprozess unterzogen, um die gebildeten Ammoniumsalze auszuwaschen und den Phosphor im Polykondensat vom dreiwertigen in den geruchlosen fünfwertigen Zustand zu überführen.

Die Polymerbildung ist unumkehrbar. Das Polymer ist inaktiv, vollkommen unlöslich und wird weder durch Waschen noch durch chemisches Reinigen angegriffen. Da es vollkommen im Kern jeder Faser fixiert wird, kann es nur durch mechanischen Verschleiß der Faser zerstört werden. Die Qualitätskontrolle erfolgt bei jeder Gewebepartie ausführlich.

Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.